Preise: 722 | Gewinner: 15638 | 15.12.2018 | facebook facebook

Gewinner: DLV-Medienpreis


Nach folgenden Kriterien sortieren:

Jahr

Gewinner
Fachbereich


2017


Michael Reinsch
Beitrag: "Reinsch, Sportjournalist bei der FAZ, begleitet die Deutsche Leichtathletik seit vielen Jahren sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene mit ausgezeichneten Hintergrund-Berichten, Kommentaren und Reportagen. Darüber hinaus zeichnet er sich durch seine umfangreichen Recherchen zur Sportpolitik und zum Kampf gegen Doping aus. ..."



2016


Gladys Chai von der Laage
Beitrag: "Die Faszination der Leichtathletik mit all ihren Emotionen zu präsentieren gelingt ihr seit vielen Jahren in beeindruckender Art und Weise. Ihre Leistung in der Kategorie Fotografie steht stellvertretend für eine Vielzahl von herausragenden Fotografen, die die Leichtathletik sowohl national als auch international visuell ins Bild setzen", sagte DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop.



2015


ARD-Dopingredaktion im WDR unter Leitung von Hajo Seppelt
Beitrag: Mit der Auszeichnung wird insbesondere der von der Redaktion unter Leitung von Hajo Seppelt erstellte Fernsehbeitrag "Geheimsache Doping - wie Russland seine Sieger macht" gewürdigt. In der Begründung des Verbandsrates heißt es: "Hajo Seppelt und sein Team haben mit ihrem ARD-Beitrag zu Doping in Russland die Welt-Leichtathletik in eine völlig neue Bewegung gebracht."



2014


Ewald Walker
Beitrag: "Seit Jahrzehnten begleitet er die Leichtathletik-Berichterstattung. Im Jahr 2014 hat er sich vor allem große Verdienste durch seine Publikation und Moderation zum 100. Geburtstag von Gretel Bergmann erworben", begründete DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop die Entscheidung. (E. Walker, Pliezhausen/ Württemberg)



2012


Gustav Schwenk
Beitrag: "... gilt nicht nur in Deutschland, sondern auch international zu den erfahrensten Journalisten der Sportart Leichtathletik. Seit vielen Jahrzehnten berichtet er von Olympischen Spielen, Welt- und Europa-Meisterschaften sowie von nationalen Meisterschaften und internationalen Junioren-Titelkämpfen. In diesem Zeitraum hat er immer mit Sachkenntnis und kritischer Distanz über die Leichtathletik berichtet. Der Medienpreis ... gilt als Auszeichnung für sein Lebenswerk", sagte DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop. (G. Schwenk, Düsseldorf)



2011


Wolf-Dieter Poschmann (ZDF)
Beitrag: "Wolf-Dieter Poschmann hat Jahrzehnte die Leichtathletik-Berichterstattung im Fernsehen geprägt und von zahlreichen nationalen und internationalen Leichtathletik-Veranstaltungen berichtet. Mit seinen leidenschaftlichen Reportagen hat er viel für die Beliebtheit der Sportart Leichtathletik getan. Wir verleihen ihm den DLV-Medienpreis nicht zuletzt als Anerkennung für sein Lebenswerk", sagte DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop.



2010


Andreas Schirmer (DPA/Düsseldorf)
Beitrag: "Mit Andreas Schirmer haben wir einen versierten Journalisten ausgezeichnet, der seit der EM in Split 1990 die Leichtathletik mit der nötigen kritischen Distanz begleitet und durch seine Veröffentlichungen einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung und Diskussion der Sportart in der Öffentlichkeit geleistet hat. Ferner soll mit dieser Auszeichnung auch die Arbeit des Agenturjournalismus gewürdigt werden", sagte DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop.



2009


Achim Hammer (ZDF), Manfred Straka (ARD)
Beitrag: "Manfred Straka und Achim Hammer haben als verantwortliche Regisseure bei den Übertragungen der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin Maßstäbe gesetzt. Mit HDTV-Qualität und eindrucksvoll inszenierten Bildern gab es sowohl national als auch international TV-Bilder von besonderer Qualität verbunden mit Traumquoten für unsere Sportart. Darüberhinaus stehen beide Regisseure über Jahrzehnte hinweg für eine innovative Entwicklung der TV-Übertragung", sagte DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop.



2008


Jens-Jörg Rieck (ARD/SWR, Baden-Baden)
Beitrag:



2007


Klaus-Dieter Kullmann (Die Rheinpfalz, Ludwigshafen)
Beitrag:



2006


Dieter Adler (ARD/NDR, Hannover)
Beitrag:



2005


Volker Kottkamp (ARD/SWR, Baden-Baden)
Beitrag:



2004


Hans-Joachim Waldbröl (FAZ, Frankfurt)
Beitrag:



2002


Gerd Rubenbauer (ARD/BR, München)
Beitrag:



1993


Norbert Seiffert (Meerbusch)
Beitrag:



1992


Joachim Böttcher (Frankfurt)
Beitrag:



1991


Ekkehard zur Megede (Berlin)
Beitrag:



1990


Horst Müller (Düsseldorf)
Beitrag:



1989


Gerd Mehl (Kollnburg)
Beitrag:



1988


Gustav Schwenk (Düsseldorf)
Beitrag:



1987


Ludwig Koppenwallner (München)
Beitrag:



1986


Heinz Vogel (Berlin)
Beitrag:


zurück zum Preis

 


Newsletter abonnieren
Datenschutzhinweis

Nach Journalistenpreis suchen
SUCHEN!

Newsticker

Journalistenpreise
mit bald ablaufendem Einsendeschluss

15.12.2018: Peter Hans Hofschneider Recherchepreis für Wissenschafts- und Medizinjournalismus

15.12.2018: Journalistenpreis der Deutschen Chirurgen

15.12.2018: Columbus Autorenpreis

15.12.2018: Rüdi hört - Feature-Preis Bremer Hörkino

15.12.2018: Media Startup Fellowship

16.12.2018: Journalistenpreis Irland

31.12.2018: Medienpreis Mittelstand NRW

31.12.2018: Sportfoto des Jahres

31.12.2018: Pressepreis der Ärztekammer für Wien

31.12.2018: Medienpreis Aargau/Solothurn

31.12.2018: DZK Tuberkulosepreis

31.12.2018: Columbus Radiopreis

31.12.2018: Columbus Filmpreis

31.12.2018: Rechtsextremismus im Spiegel der Medien

31.12.2018: Wildtier und Umwelt

03.01.2019: Journalistenpreis Bahnhof

04.01.2019: Swiss Press Award



Unsere Empfehlungen

The largest portal for journalism awards:
www.journalismawards.net

Nachrichten für Journalisten:
www.newsroom.de

Watchblog für Radiosender:
www.radiowatcher.de

Webverzeichnis für Journalisten:
www.journalistenlinks.de

Die Zeitschriften für Journalisten:
www.journalist.at
www.schweizer-journalist.ch
www.mediummagazin.de
www.wirtschaftsjournalist-online.de

Entspannungsmusik für Journalisten:
www.vtm-stein.de


Diese Seite drucken & speichern
Druckversion Druckversion in neuem Fenster
PDF Export Seite als PDF herunterladen


©2018 www.JournalistenPreise.de - Das Portal für Journalistenpreise

STARTSEITE | KONTAKT | IMPRESSUM
Projektleitung: Bülend Ürük. Termine: Christine Lieber. Anzeigen- und Medienberatung: Diana Zivkovic.
Design & Programmierung: kleinquadriert mediendesign, Verlag Oberauer.