Preise: 731 | Gewinner: 16348 | 22.08.2019 | facebook facebook


15 | 09 | 2011

 

JOURNALISTENPREISE-NEWS


Finalisten für djp stehen fest

Newsbild New

 
Die Finalisten im Wettbewerb um den Deutschen Journalistenpreis (djp) 2011 stehen fest. Nominiert sind unter anderem Christian Muller vom Luxemburger Tageblatt, Catrin Boldebuck vom Magazin stern oder Michael Ferber von der Neuen Zürcher Zeitung.

 

  Für die sechs Themengebiete Bank & Versicherung, Vermögensverwaltung, Bildung & Arbeit, Innovation & Nachhaltigkeit, Mobilität & Logistik sowie Private Equity und M&A haben die Juroren 74 von insgesamt 385 Artikeln auf die Shortlist gesetzt. Die 98 Verfasser dieser Beiträge haben sich damit für die Endrunde des Juryverfahrens qualifiziert. Insgesamt haben 364 Journalisten teilgenommen. Vertreten sind alle journalistischen Gattungen, von Kommentar und Glosse über Exklusivmeldungen und ausführliche Hintergrundberichte bis zu Interviews und großen Titelgeschichten.


Beim djp Bank & Versicherung haben elf Beiträge die Final-Runde des Juryverfahrens erreicht. Sie wurden recherchiert und geschrieben von 16 Journalisten:

Helga Einecke, Süddeutsche Zeitung
Harald Freiberger, Süddeutsche Zeitung
Herbert Fromme, Financial Times Deutschland
Sabine Gusbeth, Euro / Euro am Sonntag
Patrick Hagen, Financial Times Deutschland
Sönke Iwersen, Handelsblatt
Thomas Katzensteiner, WirtschaftsWoche
Christian Muller, Luxemburger Tageblatt
Ulric Papendick, manager magazin
Dyrk Scherff, FAZ Sonntagszeitung
Mark Schieritz, Die Zeit
Uwe Schmidt-Kasparek, Freier Journalist
Karsten Seibel, Welt-Gruppe
Arne Storn, Die Zeit
Bernd Wittkowski, Börsen-Zeitung
Markus Zydra, Süddeutsche Zeitung


Beim djp Bildung & Arbeit haben 18 Beiträge die Final-Runde des Juryverfahrens erreicht. Sie wurden recherchiert und geschrieben von 28 Journalisten:

Melanie Amann, FAZ Sonntagszeitung
Wolfgang Bauer, Freier Journalist
Catrin Boldebuck, Stern
Stefan Deges, Freier Journalist
Ingrid Eissele, Freie Journalistin
Christina Engel, test
Hans Eschbach, Handelsblatt
Nina Gerstenberg, test
Achim Graf, Westfälische Rundschau
Andreas Graw, Westfälische Rundschau
Kerstin Greiner, SZ Magazin
Jan Grossarth, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Max Haerder, WirtschaftsWoche
Christina Hucklenbroich, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Alrun Jappe, Freie Journalistin
Sebastian Jost, Welt-Gruppe
Jarka Kubsova, G+J Wirtschaftsmedien
Rolf Langenhuisen, Westfälische Rundschau
Bastian Obermayer, SZ Magazin
Antonia Röder, Westfälische Rundschau
Iris Röll, Focus Schule
Michael Schuh, Westfälische Rundschau
Marie Lisa Schulz, Westfälische Rundschau
Waltraud Schwab, taz - die Tageszeitung
Emilia Smechowski, taz - die tageszeitung
Volker ter Haseborg, Hamburger Abendblatt
Stefan von Borstel, Welt-Gruppe
Winand von Petersdorff-Campen, FAZ Sonntagszeitung


Beim djp Innovation & Nachhaltigkeit haben elf Beiträge die Final-Runde des Juryverfahrens erreicht. Sie wurden recherchiert und geschrieben von zwölf Journalisten:

Marco Dalan, Welt-Gruppe
Georg Fahrion, Financial Times Deutschland
Ulrich Gericke, Börsen-Zeitung
Steven Geyer, DuMont Redaktionsgemeinschaft
Jens Hartmann, Welt-Gruppe
Marc Hasse, Hamburger Abendblatt
Ingmar Höhmann, Freier Journalist
Dr. Michael Kröher, manager magazin
Silvia Liebrich, Süddeutsche Zeitung
Jan Oliver Löfken, Freier Journalist
Nadine Oberhuber, Freie Journalistin
Daniel Wetzel, Welt-Gruppe

Beim djp Mobilität & Logistik haben zehn Beiträge die Final-Runde des Juryverfahrens erreicht. Sie wurden recherchiert und geschrieben von 14 Journalisten:

Melanie Amann, FAZ Sonntagszeitung
Gerd Appenzeller, Der Tagesspiegel
Ulrich Friese, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Max Haerder, WirtschaftsWoche
Patrick Hagen, Financial Times Deutschland
Matthias Knecht, Freier Journalist
Andre Kranke, VerkehrsRundschau
Birger Nicolai, Welt-Gruppe
Matthias Oden, Financial Times Deutschland
Christian Schlesiger, WirtschaftsWoche
Kerstin Schwenn, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Christian Siedenbiedel, FAZ Sonntagszeitung
Robert Weber, MM Logistik MM Maschinenmarkt
Silke Wettach, WirtschaftsWoche


Beim djp Private Equity und M&A haben zwölf Beiträge die Final-Runde des Juryverfahrens erreicht. Sie wurden recherchiert und geschrieben von 16 Journalisten:

Nicholas Comfort, Bloomberg News
Patrick Eisele, portfolio institutionell
Michael Ferber, Neue Zürcher Zeitung
Krischan Förster, Weser-Kurier
Hanna Grabbe, impulse
Philipp Halstrick, Reuters
Susanne Harrer, VentureCapital Magazin
Christian Hiller von Gärtringen, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Alexander Hübner, Reuters
Erhard Krasny, Bloomberg News
Kari Lundgren, Bloomberg News
Torsten Paßmann, VentureCapital Magazin
Holger Paul, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Daniel Schönwitz, Freier Journalist
Arno Schütze, Reuters
Edward Taylor, Reuters


Beim djp Vermögensverwaltung haben zwölf Beiträge die Final-Runde des Juryverfahrens erreicht. Sie wurden recherchiert und geschrieben von 21 Journalisten:

Karin Baur, Finanztest
Tobias Bayer, Financial Times Deutschland
Heike Buchter, New York German Press
Daniel Eckert, Welt-Gruppe
Sabine Gusbeth, Euro / Euro am Sonntag
Stefan Hajek, WirtschaftsWoche
Lukas Heiny, G+J Wirtschaftsmedien
Günter Heismann, Euro am Sonntag
Niklas Hoyer, WirtschaftsWoche
Angelika Ivanov, Freie Journalistin
Kai Johannsen, Börsen-Zeitung
Thomas Krüger, Finanztest
Christine Mai, Financial Times Deutschland
Mark Schieritz, Die Zeit
Christian Siedenbiedel, FAZ Sonntagszeitung
Anna Sleegers, Frankfurter Rundschau
Arne Storn, Die Zeit
Winand von Petersdorff-Campen, FAZ Sonntagszeitung
Zacharias Zacharakis, Freier Journalist
Holger Zschäpitz, Welt-Gruppe
Markus Zydra, Süddeutsche Zeitung

Preisverleihung und Party am 29. September in Frankfurt

Zur Bekanntgabe der Preisträger findet am 29. September in Frankfurt am Main "die journalistenparty" statt, zu der rund 300 Gäste erwartet werden. Eintrittskarten für das jährliche Top-Treffen der deutschsprachigen Wirtschaftspresse können online auf www.djp.de bestellt werden. Drei Tage vor der Preisverleihung werden am 26. September diejenigen Wettbewerbsartikel aus der Shortlist veröffentlicht, die die Jury für den djp nominiert.

Der djp prämiert herausragende redaktionelle Beiträge zu Wirtschafts- und Finanzthemen in deutschsprachigen Print- und Online-Medien. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 60.000 Euro dotiert, davon ein Viertel für gemeinnützige Zwecke: Gewinner und Nominierte erhalten neben einem persönlichen Preisgeld das Recht, eine gemeinnützige Organisation zu benennen, die die Sponsoren daraufhin mit einer Spende unterstützen.

Alle Wettbewerbsbeiträge werden den Juroren anonymisiert vorgelegt. Auf jedem der sechs Themengebiete gibt es zwei Preise: einen für den besten Beitrag aus einem tagesaktuellen Medium (Tageszeitungen, Nachrichtenagenturen, Online-Medien) und einen für den besten Beitrag aus einem periodisch erscheinenden Medium (Wochenzeitungen, Nachrichtenmagazine, Wirtschafts- und Verbrauchermagazine, Publikums- und Themenpresse, Fachpublikationen).

13 namhafte Sponsoren und 56 hochrangige Juroren

Mit dem djp würdigen dreizehn Sponsoren aus verschiedenen Branchen die Bedeutung, die ein engagierter und qualifizierter Journalismus für das Verständnis der Strukturen und Entwicklungen in der Wirtschafts- und Finanzwelt hat: Angermann, Capital Dynamics, Clariant, DJE, DWS, Fraport, Pictet & Cie, Pioneer Investments, Randstad, RBS, SimCorp, Talanx und Wincor Nixdorf.

Juroren

Den sechs djp-Themenjurys gehören u.a. die Chefredakteure bzw. Herausgeber Claus Döring (Börsen-Zeitung), Björn Helmke (DVZ), Steffen Klusmann (Gruner + Jahr Wirtschaftsmedien), Christian Lindner (Rhein-Zeitung), Rudolf Schulze (VDI nachrichten), Holger Steltzner (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Oliver Stock (Handelsblatt Online), Roland Tichy (WirtschaftsWoche), Wolfgang Unterhuber (WirtschaftsBlatt), Frank-Bernhard Werner (Euro und Euro am Sonntag) und Olaf Zapke (Reuters) an, ebenso der Leiter des Investigativteams der Welt-Gruppe Jörg Eigendorf und die Ressortleiter Marc Beise (Süddeutsche Zeitung) und Michael Best (ARD Börse im Ersten). Seitens der Wirtschaft und Wissenschaft engagieren sich neben je einem Vertreter jedes Sponsors führende Repräsentanten von Verbänden, Unternehmen und Hochschulen.

Veranstalter

Veranstalter des djp ist "The Early Editors Club" (TEEC), ein Netzwerk für Journalisten und Wirtschaftsvertreter zum Informationsaustausch und zur Förderung des Qualitätsjournalismus. Partner der djp-Preisverleihung sind news aktuell, Frankfurt Main Finance, Audi und rheinmaintv.



Newsletter abonnieren
Datenschutzhinweis

Nach Journalistenpreis suchen
SUCHEN!

Newsticker

Journalistenpreise
mit bald ablaufendem Einsendeschluss

26.08.2019: Rundfunkpreis Mitteldeutschland - Fernsehen

27.08.2019: Bremer Fernsehpreis

30.08.2019: Duisburger-Filmwoche-Preise

30.08.2019: Kellen Fellowships

30.08.2019: Journalist in Residence Fellowship am MPIWG

30.08.2019: Oesterreichischer Zeitschriftenpreis

31.08.2019: MedienLÖWINNEN

31.08.2019: Stephan-Rudas-Preis

31.08.2019: Prälat-Leopold-Ungar-Preis

31.08.2019: Gemeinsam gegen Lungenhochdruck

31.08.2019: Der Hinhörer

01.09.2019: Medienvielfalt, anders

01.09.2019: Bert-Donnepp-Preis - Deutscher Preis für Medienpublizistik

01.09.2019: Stipendium Wissenschaftsjournalismus

02.09.2019: GRANIT - Hofer Dokumentarfilmpreis

05.09.2019: Bamberger Reiter 'Bester Dokumentarfilm'

10.09.2019: Journalist in Residence am HITS



Unsere Empfehlungen

The largest portal for journalism awards:
www.journalismawards.net

Nachrichten für Journalisten:
www.newsroom.de

Watchblog für Radiosender:
www.radiowatcher.de

Webverzeichnis für Journalisten:
www.journalistenlinks.de

Die Zeitschriften für Journalisten:
www.journalist.at
www.schweizer-journalist.ch
www.mediummagazin.de
www.wirtschaftsjournalist-online.de

Entspannungsmusik für Journalisten:
www.vtm-stein.de


Diese Seite drucken & speichern
Druckversion Druckversion in neuem Fenster
PDF Export Seite als PDF herunterladen


©2019 www.JournalistenPreise.de - Das Portal für Journalistenpreise

STARTSEITE | KONTAKT | IMPRESSUM
Projektleitung: . Termine: Christine Lieber. Anzeigen- und Medienberatung: Thimea Török
Design & Programmierung: kleinquadriert mediendesign, Verlag Oberauer.