Preise: 731 | Gewinner: 16348 | 22.08.2019 | facebook facebook


17 | 07 | 2015

 

JOURNALISTENPREISE-NEWS


Henri-Nannen-Preis wird 2016 wieder verliehen

Newsbild New

 
Als Signal, dass sich Gruner + Jahr seiner starken Wurzeln bewusst ist, bezeichnet Stephanie Nannen (Foto) die Entscheidung des Hamburger Großverlages, 2016 erneut den Henri-Nannen-Preis auszuloben. Gegenüber JournalistenPreise.de lobte Nannen vor allem G+J-Chefin Julia Jäkel.

 

  Zu den Preisträgern der vergangenen Jahre gehörten beispielsweise Özlem Gezer vom Spiegel, Wolfgang Uchatius von der Zeit, Wolfgang Kaes vom General-Anzeiger Bonn, die Bild-Reporter Nikolaus Harbusch und Martin Heidemanns, Yang Yankang von Geo oder Klaus Brinkbäumer (heute Chefredakteur Spiegel) und Henning Sußebach von der Zeit, die sich den Preis für die beste Reportage 2007 sogar teilten. Alle Infos zum Henri-Nannen-Preis gibt es auf JournalistenPreise.de.

Nachdem Gruner + Jahr den Henri-Nannen-Preis 2015 nicht verleihen wollte, weil der Großverlag in Zeiten von Entlassungen keine mit insgesamt 35.000 Euro dotierten Preise vergeben wollte, wird der Preis im kommenden Jahr erneut verliehen. Der Preis wird derzeit in der Präsentation und inhaltlich weiterentwickelt. Das Konzept wird im Laufe des Oktober vorgestellt, erklärt Gruner+Jahr-Kommunikationschef Frank Thomson in einer offiziellen Erklärung.

Stephanie Nannen ist die Enkelin von Henri Nannen. Sie freut sich über die Entscheidung, den Preis im kommenden Jahr wieder in Hamburg zu verleihen. Gegenüber JournalistenPreise.de erklärt sie: Diese Nachricht ist ein Signal dafür, dass Gruner + Jahr sich seiner starken Wurzeln bewusst ist. Ich nehme sie als ein Zeichen der Hinwendung zu gutem Journalismus, zur Reportage und zu aufklärerischer Haltung. Vor allem aber ist sie ein Bekenntnis zu den Reportern, die ihren Beruf unbeirrt und voller Leidenschaft ausüben. Und Nannen, die als Autorin in Hamburg arbeitet, findet positive Worte für die Unternehmenschefin: Ich bin sehr froh darüber, dass Julia Jäkel Wort gehalten hat und nicht von Henri Nannen und dem Preis abrückt.

JournalistenPreise.de ist das Portal für preisgekrönten Journalismus. Es erscheint wie newsroom.de im Medienfachverlag Oberauer. Aktuell sind dort über 644 Journalistenpreise und über 12.470 Gewinner verzeichnet.

Bülend Ürük



Newsletter abonnieren
Datenschutzhinweis

Nach Journalistenpreis suchen
SUCHEN!

Newsticker

Journalistenpreise
mit bald ablaufendem Einsendeschluss

26.08.2019: Rundfunkpreis Mitteldeutschland - Fernsehen

27.08.2019: Bremer Fernsehpreis

30.08.2019: Duisburger-Filmwoche-Preise

30.08.2019: Kellen Fellowships

30.08.2019: Journalist in Residence Fellowship am MPIWG

30.08.2019: Oesterreichischer Zeitschriftenpreis

31.08.2019: MedienLÖWINNEN

31.08.2019: Stephan-Rudas-Preis

31.08.2019: Prälat-Leopold-Ungar-Preis

31.08.2019: Gemeinsam gegen Lungenhochdruck

31.08.2019: Der Hinhörer

01.09.2019: Medienvielfalt, anders

01.09.2019: Bert-Donnepp-Preis - Deutscher Preis für Medienpublizistik

01.09.2019: Stipendium Wissenschaftsjournalismus

02.09.2019: GRANIT - Hofer Dokumentarfilmpreis

05.09.2019: Bamberger Reiter 'Bester Dokumentarfilm'

10.09.2019: Journalist in Residence am HITS



Unsere Empfehlungen

The largest portal for journalism awards:
www.journalismawards.net

Nachrichten für Journalisten:
www.newsroom.de

Watchblog für Radiosender:
www.radiowatcher.de

Webverzeichnis für Journalisten:
www.journalistenlinks.de

Die Zeitschriften für Journalisten:
www.journalist.at
www.schweizer-journalist.ch
www.mediummagazin.de
www.wirtschaftsjournalist-online.de

Entspannungsmusik für Journalisten:
www.vtm-stein.de


Diese Seite drucken & speichern
Druckversion Druckversion in neuem Fenster
PDF Export Seite als PDF herunterladen


©2019 www.JournalistenPreise.de - Das Portal für Journalistenpreise

STARTSEITE | KONTAKT | IMPRESSUM
Projektleitung: . Termine: Christine Lieber. Anzeigen- und Medienberatung: Thimea Török
Design & Programmierung: kleinquadriert mediendesign, Verlag Oberauer.