Preise: 727 | Gewinner: 16291 | 17.08.2019 | facebook facebook


08 | 03 | 2016

 

JOURNALISTENPREISE-NEWS


Hansel-Mieth-Preis für Navid Kermani und Moises Saman

Newsbild New

 
Der Hansel-Mieth-Preis 2016 geht an Navid Kermani (Text) und Moises Saman (Fotos) für ihre Reportage „Der Einbruch der Wirklichkeit“ (Der Spiegel 42/2015). „Die Flüchtlingskrise hat nicht erst begonnen, nachdem Deutschland sie bemerkte“, schreibt Navid Kermani.

 

  Der Schriftsteller bereiste die großen Flüchtlingsrouten in die entgegengesetzte Richtung und überzeugte die Jury durch präzise Beobachtung und schonungslose Analyse. Ebenso die Bilder von Magnum-Fotograf Moises Saman, die das Schicksal der Flüchtlinge, die ihnen zwischen Budapest und der türkischen Stadt Assos begegneten, als berührende Erzählung präsentieren und den Text wunderbar ergänzen.

Für den Hansel-Mieth-Preis, der in diesem Jahr zum 18. Mal verliehen wird, wurden 115 Bewerbungen eingereicht. Er ist mit 6000 Euro dotiert.

Die Agentur Zeitenspiegel Reportagen erinnert mit dem renommierten Preis an ihr 1998 verstorbenes Ehrenmitglied Johanna „Hansel“ Mieth, die sich als Fotoreporterin für das amerikanische Magazin „Life“ sozialen Themen widmete. Er würdigt herausragende engagierte Reportagen, Text und Fotos werden dabei gleichermaßen bewertet.

Folgende Reportagen wurden ebenfalls ausgezeichnet. Sie werden zusammen mit dem Gewinnerbeitrag im Sammelband „Hansel-Mieth-Preis 2016“ (Schwoerer Verlag) veröffentlicht. Das Buch kann bei Seitenspiegel Reportagen (agentur@zeitenspiegel.de) vorbestellt werden.

● „Totentanz“ (Der Spiegel) von Alexander Osang und Maurice Weiss

● „Bernd bleibt“ (Zeit Magazin) von Stefan Willeke und Julian Baumann

● „Ich bin da“ (Der Spiegel) von Jonathan Stock und Emin Özmen

● „Herr Vahl hört auf“ (Die Zeit) von Nadine Ahr und Joanna Nottebrock

● „Fremdenzimmer“ (Der Spiegel) von Özlem Gezer und Milos Djuric

● „Reihe 7, Platz 88“ (Süddeutsche Zeitung Magazin) von Tobias Haberl und Daniel Delang

● „Der Junge, der in den Krieg ging“ (Zeit Magazin) von Jana Simon und Juliane Eirich

● „Ein deutsches Eck“ (Welt am Sonntag) von Lucas Vogelsang und Martin U.K. Lengemann

● „Check-in Deutschland“ (Stern) von Frauke Hunfeld und Philipp Spalek

● „Das Leben nach der Hölle“ (Zeit Magazin) von Wolfgang Bauer und Andy Spyra

Die Jury: Ingrid Eißele, Zeitenspiegel Reportagen (Vorsitzende der Jury); Wolfgang Behnken, Art Director; Christoph Borgans, Frankfurter Allgemeine Zeitung; Anton Hunger, Publizist; Christian Jungblut, Reporter; Thomas Kern, Fotograf; Margot Klingsporn, Agentur Focus; Ingrid Kolb, Autorin; Ulrike Posche, Stern; Michael Schmieder, Gründer des Schweizer Demenz-Wohnheims Sonnweid; Rüdiger Schrader, Inhaber Creative Consulting Schrader; Alexander Smoltczyk, Der Spiegel.

Hansel-Mieth-Preis digital

Der Hansel-Mieth-Preis digital geht an Kim Wall (Text), Coleen Jose (Fotos) und Jan Hendrik Hinzel (Videos) für ihre Multimedia-Reportage „Exodus“ über die Marshallinseln, die einst unter den Atombombentests der USA litten und nun durch den steigenden Meeresspiegel bedroht sind. Die Reportage wurde im November 2015 auf süddeutsche.de veröffentlicht (http://gfx.sueddeutsche.de/wissen/2015-11-27_Marshallinseln/chapter01.html).
Für den Hansel-Mieth-Preis digital, der 2016 zum zweiten Mal verliehen wird, wurden 28 Bewerbungen eingereicht. Er ist mit 6000 Euro dotiert.

Die Jury: Tilman Wörtz, Zeitenspiegel Reportagen (Vorsitzender der Jury); Christoph Borgans, Frankfurter Allgemeine Zeitung; Christian Jungblut, Reporter; Ingrid Kolb, Autorin; Hannes Opel, Multimedia-Journalist; Bernhard Riedmann, Multimedia-Redaktion Der Spiegel; Rüdiger Schrader, Inhaber Creative Consulting Schrader.

Gabriel-Grüner-Stipendium

Das Gabriel-Grüner-Stipendium 2016 geht an Christina Schmidt (Text) und Lennart Helal (Fotos). Das Team plant eine Reportage über bewaffnete Bürgerwehren in Polen. Das Stipendium ist mit 6000 Euro dotiert und unterstützt dieses Vorhaben. Zusätzlich erhalten die Autorin und der Fotograf ein zweimonatiges Residenzstipendium der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart.

Für das Gabriel-Grüner-Stipendium, das dieses Jahr zum 17. Mal verliehen wird, wurden 27 Bewerbungen eingereicht. Es erinnert an den Stern-Reporter Gabriel Grüner, der 1999 zusammen mit dem Fotografen
Volker Krämer und dem Übersetzer Senol Alit im Kosovo ermordet wurde. Es wird an ein Autoren-Fotografen-Team für ein gemeinsames Reportage-Projekt vergeben.

Die Jury: Ingrid Kolb, Autorin (Vorsitzende der Jury); Wolfgang Behnken, Art Director; Angela Butterstein, Akademie Schloss Solitude; Anton Hunger, Publizist; Christian Jungblut, Reporter; Georg Mair, stellv. Chefredakteur ff; Rainer Nübel, Zeitenspiegel Reportagen; Rüdiger Schrader, Inhaber Creative Consulting Schrader.

Gabriel-Grüner-Schülerpreis

Den Gabriel-Grüner-Schülerpreis für Südtirol, den Zeitenspiegel Reportagen 2016 zum zweiten Mal gemeinsam mit dem Bildungsausschuss Mals und dem Südtiroler Wochenmagazin ff verleiht, erhalten Clara Schonthaler (Text) und Eva Maria Frank (Fotos) für „Bewusst im Leben“, das Porträt eines Bestatters. Der Preis möchte junge Menschen fördern, die sich für den Beruf des Journalisten interessieren. Er ist mit 1000 Euro dotiert. Zudem bekommt das Gewinner-Team die Möglichkeit, bei ff und Zeitenspiegel Reportagen zu hospitieren.

Die Jury: Ingrid Kolb, Autorin (Vorsitzende der Jury); Wolfgang Behnken, Art Director; Angela Butterstein, Akademie Schloss Solitude; Anton Hunger, Publizist; Georg Mair, stellv. Chefredakteur ff; Rainer Nübel, Zeitenspiegel Reportagen; Rüdiger Schrader, Inhaber Creative Consulting Schrader.

Preis- und Stipendienverleihung

Die Verleihung der Hansel-Mieth-Preise findet am Mittwoch, den 4. Mai 2016 um 19 Uhr im Rathaus Fellbach (bei Stuttgart) statt. Das Gabriel-Grüner-Stipendium und der -Schülerpreis werden am 26. Mai 2016 um 19 Uhr in Gabriel Grüners Geburtsort Mals (Südtirol) übergeben. (B.Ü.)

Bild: Jurysitzung des Hansel-Mieth-Preises. Foto: (c) Éric Vazzoler/Zeitenspiegel



Newsletter abonnieren
Datenschutzhinweis

Nach Journalistenpreis suchen
SUCHEN!

Newsticker

Journalistenpreise
mit bald ablaufendem Einsendeschluss

18.08.2019: real21 - die Welt verstehen

26.08.2019: Rundfunkpreis Mitteldeutschland - Fernsehen

27.08.2019: Bremer Fernsehpreis

30.08.2019: Journalist in Residence Fellowship am MPIWG

30.08.2019: Duisburger-Filmwoche-Preise

30.08.2019: Oesterreichischer Zeitschriftenpreis

30.08.2019: Kellen Fellowships

31.08.2019: Der Hinhörer

31.08.2019: Stephan-Rudas-Preis

31.08.2019: MedienLÖWINNEN

31.08.2019: Prälat-Leopold-Ungar-Preis

31.08.2019: Gemeinsam gegen Lungenhochdruck

01.09.2019: Medienvielfalt, anders

01.09.2019: Stipendium Wissenschaftsjournalismus

01.09.2019: Bert-Donnepp-Preis - Deutscher Preis für Medienpublizistik

05.09.2019: Bamberger Reiter 'Bester Dokumentarfilm'



Unsere Empfehlungen

The largest portal for journalism awards:
www.journalismawards.net

Nachrichten für Journalisten:
www.newsroom.de

Watchblog für Radiosender:
www.radiowatcher.de

Webverzeichnis für Journalisten:
www.journalistenlinks.de

Die Zeitschriften für Journalisten:
www.journalist.at
www.schweizer-journalist.ch
www.mediummagazin.de
www.wirtschaftsjournalist-online.de

Entspannungsmusik für Journalisten:
www.vtm-stein.de


Diese Seite drucken & speichern
Druckversion Druckversion in neuem Fenster
PDF Export Seite als PDF herunterladen


©2019 www.JournalistenPreise.de - Das Portal für Journalistenpreise

STARTSEITE | KONTAKT | IMPRESSUM
Projektleitung: . Termine: Christine Lieber. Anzeigen- und Medienberatung: Thimea Török
Design & Programmierung: kleinquadriert mediendesign, Verlag Oberauer.